Sie befinden sich hier: Aktuelles
Mittwoch, 19.06.2019

Jahreslosung 2019

Jahreslosung 2017

Kirchentag 2019

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Mittwoch, 19. Juni 2019:
Losungstext:
Der HERR segnet, die ihn fürchten, die Kleinen und die Großen.
Psalm 115,13
Lehrtext:
Ihr seid alle Söhne und Töchter Gottes durch den Glauben in Christus Jesus.
Galater 3,26

Aufrufe seit Nov. 2010:
253547

Herzlich willkommen!

Wir wünschen Ihnen/Euch einen informativen Aufenthalt auf unseren Webseiten und viel Spaß beim Stöbern ... und bis bald im Gottesdienst oder einer unserer anderen Veranstaltungen.

 

Mit jedem Ertrinkenden stirbt ein Stück der Würde Europas

Palermo-Appell: Seenotrettung muss staatliche Aufgabe bleiben

Westfalen. Die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) unterstützt den Palermo-Appell, in dem gefordert wird, dass Seenotrettung auch eine staatliche Aufgabe bleiben muss. „Mit jedem Menschen, der ertrinkt, stirbt ein Stück der Würde Europas“, erklärt Präses Dr. h. c. Annette Kurschus in einer Videobotschaft.

„Nur weil sich einige weigern, dürfen nicht alle wegschauen“, so die leitende Theologin der EKvW. Flüchtlinge in billigen Schlauchbooten würden sich selbst überlassen – „nicht nur von den Schleppern, sondern auch von Europa – von uns“.

Der Appell geht zurück auf den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Dr. Heinrich Bedford-Strohm, und den Bürgermeister von Palermo, Leoluca Orlando. Inzwischen haben sich viele Verantwortliche aus Kommunen, Kirchen und der Zivilgesellschaft angeschlossen, darunter der Grünen-Bundesvorsitzende Robert Habeck und Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Gemeinsam fordern sie für diesen Sommer eine politische Notlösung für die Seenotrettung, „einen vorübergehenden Verteilmechanismus für Bootsflüchtlinge“. Viele Städte und Kommunen in Europa wollten „sichere Häfen“ sein. Die EU brauche eine „Koalition der Willigen“, die jetzt handelt und eine zukunftsfähige Migrationspolitik entwickelt. Die Kriminalisierung der zivilen Seenotrettung müsse ein Ende haben.

Der Palermo-Appell im Wortlaut:

https://www.ekd.de/verteilmechanismus-fuer-bootsfluechtlinge-gefordert-46692.htm

Link zum Video EKvW:

https://www.youtube.com/watch?v=Q1DY87uVvok&feature=youtu.be

Link zum Video EKD:

https://www.youtube.com/watch?v=wL38mHM7XJE&feature=youtu.be

Wanderung zum Pilgercafé Kleinenberg

Bei schönstem Wanderwetter hat sich eine kleine Gruppe nach dem Gottesdienst auf den Weg gemacht, um zu wandern. Unter der fachkundigen Führung von Meike Strathoff sind wir durch Felder und Wälder gezogen und haben uns an der wunderbaren Natur erfreut. Im Pilgercafé haben wir uns gestärkt und konnten an der Marienquelle unsere Wasservorräte auffüllen, bevor wir uns wieder auf den Weg nach Hause gemacht haben.

Konfirmation

Die Konfirmand*innen

Am 12. Mai, eine Woche nachdem sie sich der Gemeine im Gottesdienst zum Guten Hirten vorgestellt haben, sind unsere diesjährigen Konfirmand*innen in der St. Laurentius-Kirche konfirmiert worden. Damit ging ein buntes Jahr zu Ende, das in Windeseile vorbei war. Es begann mit dem Kennenlernen auf der Wewelsburg, ohne dass sie genau wussten, was da so auf sie zukommen würde. Mit viel Spaß und Engagement haben die Teamer*innen sie begleitet und das Konfi-Jahr damit unvergesslich gemacht. Sie sind vielen Menschen unserer Gemeinde begegnet und haben gelernt, ihre ihnen bis dahin vielleicht unbekannte Kirche mit neuen Augen zu sehen. Im Gottesdienst, im Konficamp, im Bibel-Lesepraktikum, in den Exkursionen zum Thema Fairer Handel oder zur Schöpfung – überall haben sie gesehen, wie der christliche Glaube in das persönliche Handeln und Leben mit hineinspielen kann. Wir wünschen den Konfis, dass sie weiterhin von Gottes Segen begleitet werden. Uns wünschen wir, dass möglichst viele von ihnen uns treu bleiben als Teamer*innen in der Gemeinde. Gleich eine Woche später hieß es dann: „Nach der Konfirmation ist vor der Konfirmation“, als es mit den neuen Konfis ins Kennenlernwochenende auf die Wewelsburg ging.

Herzlich willkommen zum Konfi-Unterricht!

Das Konfi-Team auf der Wewelsburg

Ein fröhliches und arbeitsintensives Wochenende haben die neuen Konfis des Jahrgangs 2020 erlebt. Hier auf dem Bild werden sie vom Team willkommen geheißen auf der Wewelsburg. Das Team besteht aus alten Hasen wie auch neuen Helfer*innen. Die Mischung klappte hervorragend, so dass alle am Sonntag zufrieden wieder in den Gottesdienst in der Stephanuskirche kamen, den sie sehr zur Freude der Gemeinde lebendig und engagiert gestalteten.

Kirchentag in Dortmund

 


Der Kirchentag ist in diesem Jahr wirklich um die Ecke und gut von Borchen aus mit dem Zug zu erreichen. Tagestickets kann man entweder direkt vor Ort in Dortmund bekommen, wenn man einfach mal für einen Tag für eine bestimmte Veranstaltung kommen möchte. Das richtige Kirchentags-Feeling bekommt man aber, wenn man die gesamte Zeit, vom 19. bis 23. Juni, mittendrin im Geschehen bleibt. Morgens früh mit den Bibelarbeiten einen guten Start in den Tag, schlendern über den Markt der Möglichkeiten, ausgesuchte Diskussionsveranstaltungen, Musik in allen Tonarten und vor allen Dingen nette und bewegte Menschen, die voll Vertrauen miteinander unterwegs sind. Das kann man nicht beschreiben, das muss man erleben. Für Dauerteilnehmer gibt es bis zum 8. April eine Ermäßigung für Frühbucher. Man kann zwischen den einfachen und manchmal abenteuerlichen Gemeinschaftsquartieren und den komfortableren Privatunterkünften wählen. Infos zur Anmeldung gibt es unter www.kirchentag.de.

Busfahrt zum Martin-Luther-King-Musical

Am Donnerstag, dem 20. Juni, wird in der Dortmunder Westfalenhalle im Rahmen des Kirchentags das Chormusical „Martin-Luther-King“ aufgeführt. Unsere Gemeinde wird mit einem Chor von ca. 30 Personen mit unter den 1500 Sänger*innen sein, die gemeinsam mit dem Ensemble über das bewegende Leben des Bürgerrechtlers in den Vereinigten Staaten singen. Bekannte Gospelmelodien mit deutschen Texten bringen die Geschichte der ungerechten und menschenverachtenden Rassentrennung wieder ins Gedächtnis, der die Menschen ihren Glauben an Gottes Gerechtigkeit für alle, egal ob schwarz oder weiß, gewaltlos entgegengehalten haben. „We shall overcome!“ haben sie gesungen damals – „Wir werden es überwinden!“ Was für ein Vertrauen!
Wir bieten um 15.00 Uhr eine gemeinsame Busfahrt nach Dortmund an. Auf dem Weg machen wir einen kurzen Zwischenstopp, um etwas zu uns zu nehmen.  Eintrittskarten für das Musical sind in der Karte für den Kirchentag inklusive. Die Abendkarte (gültig ab 16.00 Uhr) kostet € 16,00. Dazu kommen die Buskosten und der Verzehr. Anmeldungen nimmt das Gemeindebüro entgegen.

Tomaten für den Kirchentag

Unsere Gemeinde will sich aktiv mit einem eigenen Stand am Kirchentag beteiligen. Am Abend der Begegnung soll es für hungrige Besucher Tomaten-Pizza geben, frisch gebacken aus dem Pizza-Ofen. Alle Zutaten sollen möglichst aus ökologischem Anbau kommen. Die Demeter-Gärtnerei Schloss Hamborn kann nur einen Teil der gebrauchten Tomatenmenge liefern, weil die Tomaten-Saison erst im Juni beginnt und zum Kirchentag die ersten frischen Früchte zur Verfügung stehen. Die Idee von Pfarrerin Sabine Sarpe und mir ist, dass fleißige Hobbygärtner aus unserer Gemeinde vor Ostern eine robuste Tomatenpflanze bekommen und sie im Gewächshaus oder an einem anderen geschützten Ort auf dem Balkon oder der Terrasse großziehen und pflegen und dann auch die ersten eigenen Früchte für die Tomaten-Pizza auf dem Kirchentag zur Verfügung stellen. Ich finde das eine wunderbare Geste, wenn die Gaben aus verschiedenen Händen zu einer köstlichen Speise zusammengesammelt werden, um wiederum viele Menschen zu sättigen. Das erinnert an das Evangelium von der Speisung der Fünftausend. Wer keine gärtnerische Erfahrung hat, aber gerne an dem Tomatenprojekt teilnehmen möchte, bekommt zur Tomatenpflanze einen genauen Anbau- und Pflegeplan.

Wochenschluss-Andacht in Wewer

Die Wochenschlussandacht findet nun wieder regelmäßig jeden Freitagabend um 18.00 Uhr in der Fatima-Kapelle (Zur Warthe 12) in Wewer statt.

Das neue Sommer - Programm vom Hot jetzt verfügbar !

 

Das Haus der offenen Tür (HoT) stellt hiermit das neue Programm für die Zeit von April bis Oktober vor. Hinweisen möchten wir vor allem auf die zahlreichen Angebote in den Sommerferien. Neben den sich mittlerweile etablierten Programmpunkten finden sich auch fünf Tagesauflüge im Angebot. Ebenso findet sich am Pfingstdienstag ein Ausflugsangebot im zeitlichen Betreuungsrahmen. Natürlich gibt es auch wieder die verschiedensten Kreativkurse. Viele sommerliche Grüße das HoT-Team

Hier geht's zum neuen Programm

Diskussionspapier "Ich bin fremd gewesen"

Die Synode der Evangelischen Kirche von Westfalen hat den Gemeinden die Hauptvorlage „Ich bin fremd gewesen, und ihr habt mich auf­ge­nom­men“ präsentiert und die Öffentlichkeit dazu eingeladen, sich aktiv mit ihren Inhalten auseinanderzusetzen.

Die Hauptvorlage ist ein Impulspapier, das bis zur kommenden Synode im November 2019 diskutiert werden soll. In Gemeinden und Kirchenkreisen ebenso wie in den Ämtern und Einrichtungen der Landeskirche sowie in der breiten Öffentlichkeit.

Neues aus der Tansania-Partnerschaft

Wer andern eine Grube gräbt … kann manchmal richtig Gutes tun.

Gut ist es dann, wenn in diese Grube kein Mensch fallen soll, sondern darin Platz ist für Abfall. Eine solche Grube haben wir gemeinsam mit unseren Partnern in Tansania gegraben.

Wer ist „wir“? Und warum brauchen unsere Partner eine Grube?
Weiterlesen

Flüchtlingshilfe Borchen "FlüBo"

Die Flüchtlingshilfe Borchen ist ein Zusammenschluss mehrerer Borchener Unterstützergruppen, unter anderem auch Mitgliedern unserer Gemeinde. Sie freut sich immer über neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter. Wer kann sich vorstellen, mal eine Fahrt zu einem Amt zu übernehmen oder ein amtliches Schreiben zu erklären? Es muss nicht gleich eine Patenschaft sein, aber auch dafür suchen wir engagierte Menschen. Wer sich angesprochen fühlt und mehr erfahren möchte, wie sie oder er sich einbringen kann, kann sich direkt an die Flüchtlingshilfe Borchen "FlüBo" unter info@fluebo.de wenden bzw. deren Website www.fluebo.de besuchen.